KRAFTBILDER  KRAFTZEICHEN  HELFER

 Aus meiner unmittelbaren Zusammmenarbeit mit dem Auftraggeber entstehen HELFER  KRAFTBILDER  KRAFTZEICHEN. Der Auftraggeber bestimmt mit seinen persönlichen Informationen, wie der HELFER, das KRAFTBILD und KRAFTZEICHEN  inhaltlich und formal gestaltet wird. Etwas über Art und Weise der Zusammenarbeit beschreibe ich im Interview mit Marcus Grellert im SEIN-Artikel von 2019.

Persönliche HELFER KRAFTBILDER präsentierte ich in den Ausstellungen und Begleitveranstaltungen meiner Produzenten Galerie MU in Berlin Weissenssee:

HELFER WEG IIIII IIII- Präsentation von HELFER KRAFTBILDER im Gespäch, 2018

PERSÖNLICHE KRAFTBILDER  HELFER

PERSÖNLICHE KRAFTBILDER, METHODE ZUM HELFER-ENDBILD, ARBEITSSKIZZEN, ENTWÜRFE

Mit den folgenden Beispielen gebe ich einen Einblick in meine Arbeitsfolge. In der ersten Phase werden Informationen gesammelt. Das geschieht mit dem bereits geschildertem methodischen Coaching. Im Schnitt sind es ein bis sechs Sitzungen zu drei Stunden pro Sitzung. Meine Fragetechnik folgt einer Ja/Nein Entscheidung und wird von Unten nach Oben und von Innen nach Aussen aufgebaut. Unten bedeutet hier in der Wurzel der Person wie Naturverbindungen, Ahnenzugehörigkeiten und weibliche Gottheit zu beginnen und sich danach nach Oben in den hohen geistigen Luftebenen zu bewegen.

Die Bewegungen werden über emotionele, leibliche Erfahrungen und verbal mitgeteilt und von mir hauptsächlich über den Leib gespiegelt. Über diese geistigen und emotionalen Prozesse habe ich mich noch nicht im Detail geäussert. Ebenso ist die Umsetzung der gesammelten Informationen in ein Endbild bzw. KRAFTBILD ein umfangreicher methodischer Prozess.

Nachfolgend zeige ich einige Schritte aus dem Arbeitsprozess. In der modernen Business-sprache sind Notizen eines Gespräches auch Design Thinking bzw. Sketchnotes. Während meiner Arbeit werden emotionale Bezüge und Verbindungen des Prozesses mit verschiedenen Ebenen im Inneren und Äusseren mit dokumentiert.


Helfer-Bilder – Botschaften für Entwicklung und Heilung Interview mit Marcus Grellert

https://www.sein.de/kultur/

Helfer-Bilder – Botschaften für Entwicklung und Heilung

11. April 2019

Kultur

Monika Maria Nowak schafft eine Verbindung von bildender Kunst und energetischer Prozessarbeit. Aus intensiven Coachinggesprächen mit Ihren Klienten entstehen Ideen für ihre Helfer-Bilder. So können Lebensthemen und Entwicklungspotenziale zum Ausdruck gebracht werden. Diese sehr persönlichen Kunstwerke finden dann als tatsächliches Bild oder auch als Wandbemalung, als Skulptur oder sogar als Tattoo in eine Form. Das Helfer-Bild ist ein ermutigender Begleiter auf dem persönlichen Lebensweg. Eine gestalterische Botschaft für die persönliche Entwicklung und Heilung. weiterlesen


PERSÖNLICHE  KRAFTBILDER MIT ENTWURF UND ARBEITSSkIZZEN

KRAFTBILDER FÜR KINDER

BUSINESS-KRAFTBILDER

Rezension I.B.

Das tut gut, es mal so real zu sehen.

Auch, das Kommunikation einen großen Teil meiner Arbeit ausmacht.

Und auch der von Monika Maria Nowak. Sonst wären wir nicht so weit gekommen.

Das Ergebnis ist beeindruckend: Nicht eine Vision meines Lebens, sondern ein Selbstbildnis, was mein Leben ausmacht. Was mich stärkt.

Und dass Frau sein und Erfolg im Beruf gut passen.

Mein KRAFTBILD inspiriert mich, macht mich aufmerksam und gibt ein Gefühl von ganz sein, manchmal sogar von groß sein, denn das Bild nimmt Platz ein!

Die Arbeit mit Monika Maria Nowak war für mich ausgesprochen spannend. Sie sagte, ich hatte Mut, weil ich es als Erste für den Berufsbereich ausprobiert hätte, mich auf eine Kombination eingelassen zu haben, die auf den ersten Blick ungewöhnlich ist. Ich empfehle: Haben Sie Mut und versuchen sie es. Sie werden viel entdecken.

Mit herzlichem Dank an die Künstlerin Monika Maria Nowak: Ihre Komplizin I.B., Berlin 2005

 KRAFTBILD  I. B., 2005, Acryl auf Leinen, 180x160cm

Rezension Magitta M.

Liebe Monika

Die Erarbeitung dieses Bildes, die ja nicht einfach mal so vonstatten ging, sondern über einen wirklich mehrtägigen krativen Prozess, wo Du mich auf auf andere Weise wahrgenommen hast, um mich dann in dieser Form abzubilden, ist ein sehr magischer Selbsterfahrungsprozess. Dafür danke ich Dir nochmals.

Das Bild hat bei mir einen wunderbaren Platz, an dem es immer sichtbar ist. Für mich und auch für andere.

Ich danke Dir nochmals dafür und wünsche, dass viele Menschen die Bereitschaft haben, sich ein Werk von Dir komponieren zu lassen.

Margitta

Veronika Boschardt über Monika Maria nowak "weiblich gegründete bildende kunst"

Monika Maria Nowak ist Bildende Künstlerin ganz „anderer art“.

Ich stelle Ihnen eine Künstlerin vor, die dem Zeitgeist seit Jahrzehnten voraus ist.

Sie gestaltet das „ANDERE BILD“.

Ich stelle Ihnen eine Künstlerin vor, die dem Zeitgeist seit Jahrzehnten voraus ist.

Monika Maria Nowak, geboren 1949 in der DDR, erlebte als Kind wahrhaftig den „Kalten Krieg“ zwischen den politischen Systemen. Die Mutter kam aus dem Ruhrgebiet und der Vater aus der Oberlausitz. Die Mutter pendelte mit den Kindern zwischen den deutschen Teilen hin und her und egal wo sie waren, sie waren immer der Feind. Die lebensfeindliche Atmosphäre zwischen den Deutschen verwirrte sie. Misstrauen und Fragen zum vorgegebenen Leben beglei-teten sie. Einen Weg, ein eigenes Bild, eine eigene Wahrheit vom Leben zu bekommen, sah sie in der künstlerischen Auseinander-setzung. Deshalb studierte sie Bildende Kunst.

Nachdem sie ihr künstlerisches Handwerk erlernt hatte, malte sie traditionelle Sichtweisen. Sie setzte sich intensiv mit Kunstströmungen und damit verbundenen, mit ethischen und religiösen Haltungen
auseinander. Sie erkannte einen bestim-menden männlichen Geist und in ihr entstand die Frage nach einem weiblichen Geist. Wie sieht das Bild aus dem weiblichen Geist aus?

1974 wurde die Künstlerin schwanger. Das Wachsen des Kindes in ihrem Bauch war das größte erlebbare Wunder. Von da an wusste sie, dass sie ein Teil der Natur ist, dass sie das Natürliche in sich hat und weiter geben kann. Sie ist Trägerin des Weiblichen. Mit dieser Erfahrung änderte sich ihr Weltbild und ihre Kunstauffassung. Nach vielen Jahren Selbsterfahrung, mit tiefen spiri-tuellen Erlebnissen, entstanden bildnerische Äußerungen über diesen Weg. Die Inhalte der Arbeiten spiegelten/spiegeln ihr innerleibliches Bezugssystem in Verbindung mit dem Außen wieder. Sie spürte wie es ist, im Fluss zu sein, sie spürte ihre weibliche Kraft und ihre inneren Blockaden. weiterlesen